Drache Luca und die antikapitalistischen Zwerge

Ende März kam eine Anfrage, ob wir nicht an einer Giebelwand der Elternschule im August-Lütgens-Park in Altona Altstadt ein Bild malen wollten. Dort würde zwecks Wandsanierung ein Baugerüst aufgestellt, das wir wir nutzen könnten.

Sehr erfreut über so angenehme Arbeitsbedingungen wollten wir uns zusammen mit Johannes Zickendraht an die Arbeit machen, als ein Veto des Amtes für Denkmalpflege eintraf. Die Giebelwand dürfe als Teil des unter Denkmalschutz stehenden Gesamtensembles des ehemaligen Altonaer Krankenhauses nicht bemalt werden. Doch nach einer gemeinsamen Begehung vor Ort erklärte sich der Sachbearbeiter bereit unter Einhaltung bestimmter Auflagen eine Erlaubnis zu erteilen. Der Giebel müsse frei bleiben und das Bild dürfe nicht vom Blick auf das Gesamtensemble ablenken. Wir ließen ihm in kurzer Zeit verschiedene geeignete Entwürfe zukommen wovon dann einer ausgewählt wurde, den wir als Antrag auf denkmalrechtliche Genehmigung einreichten und der tatsächlich auch genehmigt wurde.

Geworden ist es der Entwurf von Johannes Zickendraht: Ein großer Drache liegt schlafen auf dem Dach des Abstellschuppens und bewacht einen Schatz. Zwerge mit roten Zipfelmützen, fliehen vor dem Drachen und dem Schatz. Sie klettern an Pflanzen in die Höhe und „entfliegen“.

Der Schatz wurde im Rahmen eines Kinderprojektes gemalt. Die Kinder konnten dort ihre „Schätze“ in eine große Kiste malen.

Der Entwurf hatte verschiedene Ansprüche zu erfüllen:

der Giebel sollte frei bleiben,

das Bild sollte nicht zu unruhig und zu dicht sein,

es sollte sich ins Gesamtensemble des Parks einfügen,

es sollte mit der Nutzung des Gebäudes als Elternschule harmonieren,

es sollte sich mit dem Thema „Freiheit“ auseinandersetzen,

es sollte die Fläche über dem Abstellschuppen bedecken,

es sollte den Schuppen thematisch integrieren

und es sollte innerhalb des Schuppens ein Kindermalprojekt ermöglichen …

Titel: Der Drache Luca und die antkapitalistischen Zwerge

Fertiggestellt: Oktober 2021

Zusammen mit Kai Teschner, Johannes Zickendraht und vielen Kindern

ca. 90 qm

Verfügungsfonds Stadteilrat Altona Altstadt und Altonale